Prepaid Kreditkarte von Voice Cash

Vor Kurzem beantragte ich eine Prepaid Kreditkarte bei Voicecash um damit beim online Shopping etwas mehr Sicherheit zu haben. Mir war außerdem wichtig, dass die Gebühren niedrig ausfallen und ich zu jeder Zeit Guthaben aufladen kann. Hier folgt nun mein Erfahrungsbericht zur Abwicklung und Verwendung dieser Karte.

Hin und wieder kommt es vor, dass ich etwas im Ausland bestellen muss. Da kommt es recht häufig vor, dass man lediglich mit einer Kreditkarte bezahlen kann. Da der Missbrauch von gestohlenen Kreditkarten besonders im Ausland sehr hoch ist, habe ich mich lange vor einem Besitz einer Kreditkarte gesträubt. Die EC-Karte reichte bisher immer aus. Leider kommt man kaum noch drum herum eine Visa oder Mastercard zu besitzen, weswegen ich mich nach einer passablen Alternative umgeschaut habe. Meine Hausbank konnte mir kein gutes Angebot machen und die Jahresgebühren von gut 30 Euro war ich auch nicht bereit zu bezahlen.

Prepaid Kreditkarte Vor- und Nachteile

Prepaid Kreditkarte

Prepaid Kreditkarte

Also schaute ich mich im Internet um und wurde schnell auf die sogenannte Prepaid Kreditkarte von Voice Cash aufmerksam. Ähnlich wie bei Prepaid Handys, muss man Guthaben auf der Karte haben, um überhaupt etwas kaufen bzw. bezahlen zu können. Einen Dispo gibt es bei den Prepaid Kreditkarten ebenfalls nicht. Dies bedeutet, dass im schlimmsten Fall nur das Guthaben ausgegeben werden kann und Diebe einen nicht noch den Dispo ausplündern können. Der weitere Vorteil ist, dass man binnen Minuten seine Karte via Internet aufladen kann oder dies in ausgewählten Läden sowie Einkaufszentren ebenfalls möglich ist. Für meine Zwecke ideal. Nachteilig ist, dass man kein Bankkonto zur Karte bekommt und somit auch keine Zinsen für vorhandenes Guthaben erhält. Ebenso wenig ist ein Dispo möglich. Es gibt auch Einschränkungen bei der maximalen Höhe, mit der man Geld vom Bankautomaten holen kann. Ist bei anderen Karten aber auch so, da gibt es ähnliche Limits.

Nach einigen Vergleichen stieß ich auf das Angebot von Voice Cash, die gleich mehrere Vorteile gegenüber anderen Anbietern besaß. Zum einen beträgt die Jahresgebühr lediglich 14,95 Euro im Jahr, auch alle weiteren Kosten waren wesentlich besser. Viele Banken schlagen gerne bei den Transaktionskosten ordentlich zu, hier war dies nicht der Fall. Zum anderen war die Abwicklung relativ unkompliziert. Zumindest wurde damit geworben. Keine Bonitätsprüfung, keine Schufa Auskunft wird eingeholt und kein umständliches Post Ident verfahren. Einfach Antrag online ausfüllen, via Handy (SMS) den Code eingeben und die Karte wird binnen weniger Tage zugesendet.

Erst prüfen dann anmelden

Das hat mich natürlich skeptisch gemacht daher habe ich dort angerufen, ein paar Fragen gestellt und noch im Internet ein wenig recherchiert. Der Kundendienst konnte meine Fragen alle beantworten und eine Anfrage bei der örtlichen Verbraucherschutzzentrale ergab auch kein negatives Bild. Ich rate auch jedem, sich vorher immer ausreichend über einen Anbieter zu informieren und sich nicht alleine auf das Internet und Webseiten zu verlassen. Dies gilt selbstverständlich auch für diesen Artikel.

Ich habe dann die Anmeldung online durchgeführt und tatsächlich verlief alles sehr reibungslos. Am Donnerstagabend orderte ich die Prepaid Kreditkarte und schon am Montagvormittag hatte ich diese im Briefkasten. Nun musste ich diese nur noch online Aktivieren wobei mir abermals ein Code per SMS zugesendet wurde. Klappte wunderbar und um Guthaben auf die Karte zu überweisen, kann man Giropay, Sofortüberweisung.de oder eine normale Banküberweisung verwenden. Die ersten beiden genannten sind seriöse und auch von deutschen Banken verifizierte Anbieter. Im Laden kann man auch Guthaben kaufen und man erhält einen Auflade Code mit entsprechendem Guthaben. Das habe ich allerdings bisher noch nicht genutzt. Die Prepaid Kreditkarte wird auch anstandslos bei PayPal akzeptiert, immerhin ist es auch eine gültige Mastercard, da darf man das auch erwarten. Bei PayPal ist ja bekanntlich alles ein wenig anders und längst nicht selbstverständlich, wie man meint. Also auch hier grünes Licht. Das aktuelle verfügbare Guthaben sowie alle weiteren wichtigen Informationen erhält man über die Webseite zu der man auch einen eigenen Log-in bekommt.

Die Kosten

Die einmalige Anmeldungsgebühr beträgt 14,95 €, was in Ordnung geht, die monatlichen Gebühren sind mit 0,95 € ziemlich fair. Unterschiede gibt es bei der Kartenaufladung, da kommt es darauf an, welchen Anbieter man dazu nimmt. Die Banküberweisung ist am günstigsten (0,45 €), bei Giropay muss man 1,90 % einrechnen und bei Sofortüberweisung.de sind 1,60 %. Hält sich also in Grenzen es sei denn man, nutzt eine Voice Cash Aufladestelle, da wird dann 3,50 % verlangt. Wie gesagt, das sind die Gebühren bei einer Kartenaufladung. Wenn man einkaufen geht oder online etwas bestellt, fallen keine Gebühren an. Das ist dann komplett kostenlos. Man kann auch Bargeld am Bankautomaten abheben, kostet 2,45 € und gilt für das In- und Ausland. Meine Hausbank nimmt da mehr als das doppelte für das Inland! Für mich also noch ein weiterer Grund warum diese Prepaid Kreditkarte sich gelohnt hat. Alle weiteren Kosten entnehmt ihr bitte von der Voicecash Webseite, die wichtigsten und gängigsten wollte ich hier nur mal erwähnt haben.

Fazit

Ich bin zufrieden, sehr sogar. Die Abwicklung war unkompliziert und schnell. Das hatte ich so gar nicht erwartet. Das Einkaufen und Bezahlen funktioniert wie mit einer normalen Master Card nur mit dem Unterschied, dass ihr Guthaben auf der Karte haben müsst. Dennoch würde ich nie zu viel Plus auf meiner Karte haben. Man weiß ja nie.

Update: Die Prepaid Karte wurde mittlerweile eingestellt.

2 Comments

  1. Marcel Heinrichs 28. April 2011
  2. Sarah Sweety 26. Mai 2011